30.05.2012

Grüne fordern Umgestaltung der Haltestelle am Goetheplatz

Fahrradtour zeigt Probleme im Radverkehr auf

Bei einer politischen Fahrradtour haben die Grünen des Kreisverbands Mitte-Östliche Vorstadt jüngst erhebliche Mängel im Radverkehrsnetz der beiden Stadtteile festgestellt. Einige besonders kritische Stellen sollen nun in die Beiräte Mitte und Östliche Vorstadt eingebracht werden.

Während der Radtour wurden diverse gefährliche Punkte angefahren und Verbesserungsmöglichkeiten diskutiert. So wird zum Beispiel die Umgestaltung der stadteinwertigen Haltestelle Am Goetheplatz gefordert. „Die Radfahrenden haben einfach zu wenig Platz auf der verengten Straße. Das gefährliche Ausweichen auf den Bürgersteig muss aber verhindert werden.“ beschreibt der Grüne Jürgen Meinke die Problemlage.

Als weitere aus Sicht von Radfahrern problematische Situationen wurden die Abbiegemöglichkeiten an den Kreuzung St.-Jürgen-Straße / Am Schwarzen Meer und am Tiefer sowie die Wegebeziehungen rund um den Hauptbahnhof identifiziert. Für den berühmt-berüchtigten Baum, der auf der Straße Am Hulsberg mitten auf dem Radweg steht, sollte besser eine Umfahrung zur Unfallvermeidung geschaffen werden. Und an viel befahrenen Kreuzungen ist oftmals die Aufstellfläche für Radfahrende viel zu klein, wie der Vorstandssprecher Philip Engler moniert. „Auch der Fahrradweg am Rembertiring ist zu schmal, obwohl es gerade hier auf der Diskomeile so voll ist. Aber auch ein Ausweichen auf die Straße ist hier nicht zu empfehlen.“

Das Grüne Beiratsmitglied Steffen Eilers ist an den Verbesserungsvorschläge sehr interessiert, denn die Stärkung des Radverkehrs ist sein Thema: „Wir setzen uns für eine weitergehende, stadtteilübergreifende Vernetzung des Fahrradwegenetzes ein. Und achten bei allen Baumaßnahmen auf ausreichende Fahrradstellplätze. Beispielsweise haben wir uns von Anfang an für die Fahrradstraße in der Humboldtstraße stark gemacht. Diese bietet – auch mit Blick auf die Entwicklung des Klinikgeländes - die Möglichkeit, eine fahrradfreundliche Hauptachse vom  Stadtzentrum bis hin nach Hemelingen zu schaffen.“

Eine Sache wurde vom Beirat der Östlichen Vorstadt immerhin schon erreicht: die geforderten zusätzlichen Piktogramme zwischen den Schienen auf dem Steintor werden nun nach langem Warten bald aufgebracht werden, um die Situation für den Fahrradverkehr dort noch eindeutiger zu machen. 

Die von den Grünen zum ersten Male durchgeführte politische Fahrradtour soll in Zukunft mit anderen Schwerpunkten wiederholt werden.

Pressemitteilung als pdf

URL:http://www.gruene-bremen-mitte.de/news/single-view/article/gruene_fordern_umgestaltung_der_haltestelle_am_goetheplatz/