"Die Stadt muss gestalten, nicht getrieben werden!" Leserbrief zum Weser-Kurier

Wally Steimke, Fraktionssprecherin im Beirat Mitte, zu den WK-Artikeln "Die Bremer City ist kompliziert" vom 26.10. und "Zech rockt die Bremer City" vom 30.10.

Der erste Artikel nimmt eine Bewertung der Entwicklung der Innenstadt vor, die Verwunderung erzeugt und wenig informiert wirkt. Der Bauausschuss-Sprecher des Beirates Mitte, Joachim Musch, hat schon darauf geantwortet und das Gespräch aufgenommen. Ein paar Tage später korrigiert sich Herr Hinrichs und wir lesen Aktuelles zum Stand der Planung im Hause Zech und sehen, wie es weitergehen soll. Und das nicht ganz ohne Besorgnis! Es ist für uns wichtig, dass eine echte Vielfalt der Nutzungen, auch öffentliche Nutzungen, und eine bessere Durchwegung für Fußgänger und Radfahrer in der Innenstadt entsteht. Das heißt keine Riesenblöcke, sondern diverse Feinstruktur! Die Stadt muss gestalten, nicht getrieben werden!

Mit der Politik, der Verwaltung, dem Denkmalschutz, den Investoren und potentiellen Nutzern sowie den Beiräten. Das braucht Diskussionen. Wir blicken auf eine gute Arbeit unseres Ortsamtsteams und der Leiterin Hellena Harttung. Mehrfach wurden von ihr gemeinsam mit den Ausschüssen Informationsveranstaltungen zur Innenstadt durchgeführt. So wird auch am 13. November um 19 Uhr Uhr im Wallsaal (Zentralbibliothek, Am Wall 201) eine Veranstaltung zur Stadtentwicklung mit zwei Gästen aus Groningen stattfinden, um von interessanten städtebaulichen Erfahrungen dort zu profitieren. Auch Bürgermeister Bovenschulte ist dabei, Herr Jacobs sowie die Sprecherin des Stadtentwicklungsausschuss des Beirates Mitte. Der Beirat lädt alle herzlich dazu ein.

"nachhaltig wirtschaften - besser leben" im bauraum und bei Ventimola

Am 29. August fand eine weitere Veranstaltung in der Reihe „nachhaltig wirtschaften – besser leben“ von der Grünen Landesarbeitsgemeinschaft Wirtschafts- und Finanzpolitik (LAG WiFi), gemeinsam mit dem Kreisverband Mitte/Östliche Vorstadt statt. Wir waren zu Gast im bauraum e.V. und bei Ventimola Dämmtechnik. Harald Klussmeier hat für den Bauraum den Besucher*innen den Verein mit seinem attraktiven Angebot für die Öffentlichkeit vorgestellt, Harald Meinken von der Firma Ventimola über die vielen Aspekte des Dämmens von Häusern informiert. Bei beiden Referenten waren die Aspekte der Nachhaltigkeit gut zu erkennen. Auch sind beide ausgesprochen fachkompetent und verständlich auf die vielen interessierten Fragen der Anwesenden eingegangen.

Aktionsstand Hochhaus: Macht mal halblang!

Bei uns ist nicht jeder Wahlkampfstand wie der andere: Am 12. Mai hatten wir am Kennedyplatz einen Themenstand zum geplanten Neubau auf dem Bundesbank-Gelände in der Kohlhökerstraße. Den Plänen zufolge soll dort ein Hochhaus entstehen. Wir freuen uns über 40 neue geförderte Sozialwohnungen, denn Bremen braucht bezahlbaren Wohnraum. Wir sagen aber auch: Das Stadtbild im Ostertor muss erhalten bleiben! Deshalb fordern wir, den Neubau auf die Höhe des jetzigen Bundesbankgebäudes zu kürzen. Außerdem begrüßen wir den großen Grünbereich in Innern des Blocks am Imre-Nagy-Weg, der unser Viertel verschönern wird. Am Stand hatten wir viele spannende Diskussionen und freuen uns nun auf den Wahlkampf-Endspurt.

Grünes Team am Kennedyplatz (v.l.n.r.): Jonas Friedrich, Emanuel Herold, Robert Bücking, Uwe Voigt