Wahlprogramm für den Beirat Östliche Vorstadt

Am 14. Mai 2023 werden neben der Bremer Bürgerschaft auch die Beiräte in den Stadtteilen neu gewählt. Auf dieser Seite ist das Programm der Grünen für den Beirat Östlichen Vorstadt zu finden.

Hier geht es zur Liste der Kandidierenden.

Unser Viertel ist kreativ, spannend und lebenswert

Die Östliche Vorstadt ist ein Viertel der Vielfalt und des Miteinanders – auch in Krisenzeiten. Wir wünschen uns ein Viertel, in dem alte und junge, arme und reiche sowie lautere und leisere Menschen gerne zusammen leben!

 

Wir wollen überzeugen. Und zuhören!

  • Krisen erfordern Zusammenhalt und pragmatisches Handeln. Gute Politik sucht die richtigen Antworten zwischen Anspruch und Wirklichkeit.

  • Wir bringen ein Wertefundament mit und eine klare Haltung. Wir stehen für Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und Miteinander.

  • Wir wollen zuhören und lernen. Wir bleiben mit unserer Nachbarschaft im Gespräch. Wir denken global und handeln lokal – bei uns im Viertel.

 

Die Klimakrise ist real. Wir müssen handeln!

  • Unsere Deiche schützen uns vor Sturmfluten. Unsere Bäume schützen uns vor Hitze. Unsere Grünflächen schützen uns bei Starkregen. Wir brauchen die Natur. Auch bei uns, mitten in der Stadt.

  • Wir müssen endlich umsteuern oder wir hinterlassen unseren Kindern und Enkeln eine unbewohnbare Erde. Wir müssen klimaneutral werden. Wir müssen nachhaltig werden. Wir müssen handeln!

  • Wir brauchen die Wende. Beim Klimaschutz, bei der Mobilität und in der Art, wie wir mit unseren Ressourcen umgehen.

 

Wir l(i)eben unsere Vielfalt!

  • Wir schaffen Orte, an denen unsere Kinder in Geborgenheit aufwachsen und Jugendliche ihre Freiheit genießen können.

  • Wir bauen unsere Stadt so um, dass sich Ältere und Menschen mit Behinderung barrierefrei bewegen können und dass Rad- und Fußverkehr, Bus und Bahn Vorfahrt haben.

  • Wir leben so, dass Menschen, die von Rassismus oder Queerfeindlichkeit bedroht sind, offen und ohne Angst leben können.

 

Was wir schon erreicht haben:

  • Für das Neue Hulsberg-Viertel haben wir eine Quote von 30% für geförderten Wohnraum beschlossen.

  • Vor Kitas, Schulen, Seniorenheimen und dem Klinikum haben wir Tempo 30 eingeführt.

  • Wir haben neue Straßen und Plätze gezielt nach verdienten Frauen benannt, es war längst überfällig!

  • Wir haben Grünflächen gesichert, Querungshilfen geschaffen und Bänke zum Ausruhen aufgestellt.

  • Wir haben Gehsteige von parkenden Autos befreit und nachhaltige Mobilitätsangebote wie das Carsharing und die Radwege ausgebaut.

 

Was uns unverändert wichtig ist:

  • Bildung ist immer noch eine große Baustelle. Wir brauchen Tempo beim Ausbau der Kitas und Schulen. So sichern wir unseren Kindern eine gute Zukunft!

  • Wohnen muss für alle bezahlbar bleiben. Wir brauchen auch im Viertel viel mehr geförderten und nicht gewinnorientierten Wohnraum.

  • Klimaschutz betrifft nicht nur »die anderen«, sondern uns alle. Wir werden entschieden dafür kämpfen, dass unser Viertel seinen Beitrag auf dem Weg zur Klimaneutralität leistet.

Die nächsten Termine

Domsheide zwischen Transitraum und Stadtplatz

Veranstaltung der LAG Stadt- und Regionalentwicklung

Mehr

Offene Sprechstunde MÖV mit Alexandra Werwath

In der Hamburger Str. 39

Mehr

Kreismitgliederversammlung

Ab 19 Uhr Treffen mit neuen Mitgliedern 

Mehr

Offene Sprechstunde MÖV

In der Hamburger Str. 39

Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>